Zum Hauptinhalt
Lage der Union
Illustrative image
Führungsrolle beim grünen Wandel

Europas Fahrplan auf dem Weg zum ersten klimaneutralen Kontinent bis 2050

Der erste klimaneutrale Kontinent
bis 2050
Mindestens 55 % weniger
Treibhausgasemissionen bis 2030 gegenüber 1990
Emissionsfrei
oder klimaneutral bis 2050

Europäischer Grüner Deal

Der europäische Grüne Deal ist der umfassendste Transformationsplan der Welt – und mit dem Klimagesetz haben wir unsere ambitionierten Ziele für 2050 in verbindliches EU-Recht umgesetzt. Das von der Kommission im Sommer 2021 vorgelegte Paket „Fit für 55“ enthält die konkreten Schritte, die erforderlich sind, um unsere Ziele zu erreichen. Mit NextGenerationEU verfügen wir über die Investitionen. Jetzt ist es an der Zeit, die Umsetzung durch folgende Instrumente zu beschleunigen:

Visual overview of green transition

Paket „Fit for 55“ (Emissionshandel, Rechtsakte und Zielvorgaben) | CO2-Grenzausgleichssystem | Alternative Kraftstoffe und Infrastruktur im Verkehrsbereich | EU-Taxonomie für nachhaltige Tätigkeiten | Sanierungsoffensive | Waldstrategie | Strategie „Vom Hof auf den Tisch“ | Null-Schadstoff-Ziel | Strategie für nachhaltige und intelligente Mobilität | Paket zur Kreislaufwirtschaft | Biodiversitätsstrategie

Nachhaltige Produkte auf dem EU-Markt

2021
erlebte
10 % weniger
Energieverbrauch für Konsumgüter wie Haushaltsgeräte
Einsparungen über 120 Mrd. EUR
der EU-Verbraucher/innen

Wiederherstellung der Natur

Im Juni 2022 legte die Kommission zwei neue Rechtsakte vor, mit denen die Natur in der gesamten EU wieder hergestellt werden soll. Das vorgeschlagene Gesetz zur Wiederherstellung der Natur ist ein wichtiger Schritt, um den schlimmsten Auswirkungen des Klimawandels und des Verlusts an biologischer Vielfalt vorzubeugen. Es legt den Schwerpunkt auf die Wiederherstellung von Feuchtgebieten, Flüssen, Wäldern, Grünland, Meeresökosystemen und städtischen Gebieten sowie der darin vorkommenden Arten.

Mit den neuen vorgeschlagenen Vorschriften über chemische Pestizide wird gleichzeitig der Einsatz von Pestiziden reduziert, der ökologische Fußabdruck des Lebensmittelsystems der EU verringert und die Gesundheit und das Wohlergehen der Bürgerinnen und Bürger und der in der Landwirtschaft Beschäftigten geschützt. Zudem wird dazu beigetragen, die wirtschaftlichen Verluste aufgrund schlechter werdender Bodengesundheit und des durch Pestizide verursachten Rückgangs an Bestäubern abzumildern.

Bis 2050
Berücksichtigung aller wiederherzustellender Ökosysteme
50 %
weniger Pestizide bis 2030
Mindestens 30 %
der Land- bzw. Meeresgebiete bis 2030 gesetzlich schützen

Das Neue Europäische Bauhaus

Die Notwendigkeit gemeinsam gestalteter Bottom-Up-Lösungen bei der Bekämpfung des Klimawandels ist auch der Grund, warum Präsidentin von der Leyen 2020 das Neue Europäische Bauhaus ins Leben gerufen hat. Das Neue Europäische Bauhaus ist eine Bewegung, die den grünen Wandel für die Menschen im Alltag auf nachhaltige und inklusive Weise erfahrbar machen soll. Es zeigt, dass es beim europäischen Grünen Deal nicht einfach nur darum geht, inspirierende wirksame Lösungen zur Bekämpfung des Klimawandels zu finden; es geht vielmehr darum, unsere Häuser und Städte so zu gestalten und zu bauen, dass wir das Leben im Alltag verbessern.

Um der wachsenden Gemeinschaft einen öffentlichen Raum zu bieten, rief die Kommission im Frühjahr 2022 das Labor des Neuen Europäischen Bauhauses und im Sommer das Festival des Neuen Europäischen Bauhauses ins Leben. Das Labor unterstützt die Gemeinschaft bei der Erprobung der Instrumente, Lösungen und politischen Maßnahmen, die den Wandel vor Ort erleichtern.

Preise des Neuen Europäischen Bauhauses
2022
18
Preisträger
4
unterschiedliche Kategorien*

*Rückbesinnung auf die Natur | Wiedererlangung des Zugehörigkeitsgefühls | Vorrang für Orte und Menschen, die am meisten Unterstützung benötigen | Ausgestaltung eines kreislauforientierten industriellen Ökosystems und Unterstützung des Lebenszyklusdenkens

Führende Rolle auf der Weltbühne

Auf der Konferenz der Vereinten Nationen über Klimaänderungen (COP 26) im November 2021 hat die Europäische Union auf erhebliche Fortschritte bei der Umsetzung des Pariser Klima-Abkommens gedrängt und dafür gesorgt, dass das globale Ziel, die Erderwärmung auf 1,5 °C zu begrenzen, in Reichweite bleibt. Als hochinnovative und industrialisierte Region geht die EU führend voran und inspiriert andere zu folgen.

Zusage von 1 Mrd. EUR auf der COP 26

der Europäischen Kommission zum Schutz der Wälder weltweit

Beteiligung von über 100 Ländern an der Global Methane Pledge

Initiative der EU und der Vereinigten Staaten und Partnern im Rahmen der COP 26

Ebenfalls im Juni hat die EU auf der 12. Ministerkonferenz der Welthandelsorganisation dazu beigetragen, ein wegweisendes Übereinkommen zur weltweiten Bekämpfung schädlicher Fischereisubventionen zu erreichen. Hierdurch werden Subventionen untersagt, die illegale, nicht gemeldete und unregulierte Fischerei und den Fang bereits überfischter Bestände fördern. Um dies durchzusetzen, haben wir unsere neue Agenda für die internationale Meerespolitik vorgestellt.

Haftungsausschluss: Die Daten auf dieser Seite wurden zuletzt am 31. August 2022 aktualisiert.

Weitere Fortschritte

SOTEU footer green
Erfolge

der Kommission von der Leyen